„In Kirchhain gibt es viel zu sehen“ – Ausstellung und Vortrag zum Tag des offenen Denkmals

Auch die Stadt Kirchhain hat sich am Tag des offenen Denkmals mit der Öffnung des Jugend- und Kulturzentrums in der Borngasse beteiligt.
Romantik, Realismus, Revolution - das 19. Jahrhundert“ war das Thema und in Kirchhain finden sich viele Beispiele historischer Baustile, die aus dieser Zeit stammen.
Im städtischen Jugend- und Kulturzentrum war eine Ausstellung zu sehen, die sich mit den verschiedenen Epochen des 19. Jahrhunderts beschäftigte. Dr. Rolf Pfeiffer hatte zusammen mit der Verwaltung eine Vielzahl von Bildern zusammengestellt, die bei den Besucherinnen und Besuchern großes Interesse fanden.
Neben der Ausstellung referierte der Kirchhainer Stefan Völker sehr aufschlussreich zu dem gleichen Thema. Unter dem Motto „Vom Klassizismus zum Jugendstil – Kirchhainer Bauwerke im Spiegel der Zeit“ erläutere er den Zuschauerinnen und Zuschauern die verschiedenen Epochen beispielhaft an Gebäuden aus der Kernstadt und den Stadtteilen.
Zum Thema „Revolution“ hatte Harald Pausch vom Heimat- und Geschichtsverein Kirchhain e.V. eine Ausstellung gestaltet, die sich mit Heinrich Scheffer (1808-1846) beschäftigte. Scheffer war nach Studium und Teilnahme am griechischen Freiheitskampf Bürgermeister von Kirchhain; ab 1839 Abgeordneter der Kurhessischen Ständeversammlung und starb 1846 durch Freitod.
Die geplanten Stadtführungen mussten aufgrund der schlechten Witterung ausfallen. Sie werden durch den Heimat- und Geschichtsverein nachgeholt. Die Termine werden in der Presse bekanntgegeben.

 
 
 

 

 

kontakt  impressum